Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Wasserstoff

Was ist Wasserstoff?

Wasserstoff ist ein chemisches Element, das in der Natur vorkommt, zum Beispiel in Kombination mit Sauerstoff-Atomen als Wasser - H2O. Das chemische Element wird mit H abgekürzt.

Grüner Wasserstoff?

Grüner Wasserstoff wird durch Elektrolyse von Wasser hergestellt. Bei grünem Wasserstoff kommt der Strom für die Elektrolyse ausschließlich aus erneuerbaren Energien. Dadurch ist der eingesetzte Strom CO2-frei und somit auch die Produktion von Wasserstoff. Das ist unabhängig von der verwendeten Elektrolysetechnologie.

Wo kann Wasserstoff eingesetzt werden?

Wasserstoff bietet viele Einsatzmöglichkeiten in der zentralen und dezentralen Stromerzeugung. Er kann aber auch für das Betreiben von Fahrzeugen, für die Herstellung alternativer Kraftstoffe, Brennstoffe und Gase, zur Langzeitspeicherung sowie als Rohstoff für industrielle (insbesondere chemische) Prozesse eingesetzt werden.

Warum Wasserstoff?

Die Bedeutung von grünem Wasserstoff ergibt sich aus der Möglichkeit ihn in großen Mengen zu speichern, zu transportieren und flexibel in Strom umzuwandeln. Grüner Wasserstoff bietet die Voraussetzung, um eine für die Energiewende notwendige Sektorenkopplung zwischen Wärme-, Verkehr- und Energiesektor voranzutreiben.

Wasserstoff, Brennstoffzelle, Elektrolyse?

Die Elektrolyse ist notwendig, um aus Wasser (H2O) und Strom Wasserstoff herzustellen. Dabei wird in H2O in H2 und O2 getrennt. Die Brennstoffzelle ist notwendig, um aus H2 wieder Strom zu gewinnen (z.B. zum Antrieb eines Elektromotors). Dafür wird H2 (aus einem Tanksystem) mit O2 aus der Luft in H2O umgewandelt.

Wasserstoff – der Wirkungsgrad ist zu gering?

Vergleicht man die Speicherung von Strom in Wasserstoff mit der Speicherung in einer Batterie kommt man zu dem Ergebnis, dass es bei Wasserstoff höhere Verluste durch die Umwandlungsschritte (Elektrolyseur und Brennstoffzelle) gibt. Für die richtige Einordnung muss die Zukunft des Gesamtenergiesystems betrachtet werden. Aufgrund des stetig wachsenden Anteils fluktuierender erneuerbarer Energien muss grüner Strom in Situation der Über- und Unterproduktion speicherbar und transportfähig gemacht werden. Um den globalen Energiebedarf nach sauberem Strom zu decken, wird es notwendig grünen Strom von Ländern mit günstigen Bedingungen für die grüne Stromproduktion, in die Industrieländer mit ungünstigeren Bedingungen für die grüne Stromproduktion zu transportieren, da hier aufgrund der höheren Effizienz größere Mengen zu deutlich geringen Preisen produziert werden können. Grüner Wasserstoff wird somit ohnehin als Energieträger benötigt und somit für die Nutzung in Brennstoffzellenfahrzeugen bereitstehen. Für die volkswirtschaftliche Betrachtung müssen zusätzlich auch die Faktoren Ladezeit, Investition in die Infrastruktur und Flexibilität betrachtet werden.

Ihre Nachricht an uns: